Berlin (nicht nur) eine Reise wert

Brandenburger Tor! Da wollte ich schon immer hin. Endlich geschafft!Lange haben wir den Berlin Trip geplant und uns ein Wochenende frei gehalten, damit wir 4 alle gemeinsam fahren konnten.Unser Fortbewegungsmittel: ein BUS! Abfahrt in Wien um 21.00, Ankunft Berlin 6:00.Man muss schon ein Freak sein, um mit einem vollbesetzten Bus über Nacht nach Berlin zu fahren. Die Route führte über Tschechien, Dresden nach Berlin.Ankunft relativ müde am Internationalen Busbahnhof.Mit der U-Bahn zum Hotel und einchecken, Koffer da lassen.Weiter mit der U-Bahn zum Brandenburger Tor, vorbei am Adlon. Meine Begeisterung:" Schau mal, da ist das Adlon!" Daraufhin hat mir ein Page sehr freundlich und höflich "Guten Morgen" gewunschen.Überhaupt hatten wir eine sehr angenehme Zeit in Berlin, trafen nette Menschen.Wir stellten uns an, damit wir den Berliner Reichstag von innen sehen konnten. Hätte ich nicht gedacht, dass der Rundgang so interessant werden würde. O-Ton Vanessa: " Damit haben wir uns einiges an Sightseeing erspart!"Wie wahr.Wahrlich ein Wahnsinn, diese Riesen Stadt an nur einem Wochenende erkunden zu wollen.Unser Plan für´s Wochenende: Was wir schaffen, schauen wir uns an, alles andere können wir auch später mal sehen.Alexanderplatz - Weltzeituhr, Rotes RathausUnter den LindenFriedrichsplatzMicrosoft Café: Auf besonderen Wunsch, nämlich den meines Mannes, besuchten wir das neu eröffnete Microsoft Café inkl. Shop unter den Linden.Hätte ich nicht gedacht dass wir so lange im Café sitzen und die neuesten Microsoft Produkte (Surface, Kamera, Handy...) ausprobieren können.Nicht zu vergessen die X-Box. Der Farbgestaltung Richtung Toilette erinnert daran, als ob man in die Farbenwelt von Windows eintauchen würde. So ein geniales Blau.Bahnhof ZooFernsehturmFrau TulpeDas sind natürlich nur kurze Stichworte, die Eindrücke der Stadt wirken immer noch nach.Sicher werden wir wieder mal nach Berlin kommen und die Zeit einfach nur genießen.Unser Hotel: Holiday Inn Express Berlin City Centre, Stadtteil Kreuzberg.Würde ich jederzeit wieder weiterempfehlen, nicht nur die Top Ausstattung und das lecker Frühstück, auch die Lage war ausgezeichnet. Kurze Strecke vom Busbahnhof, zum Brandenburger Tor, wirklich genial.Die Rückfahrt fand ebenfalls abends statt. Abfahrt um 21.00 vom Busbahnhof, Ankunft nächsten Morgen ca. 5.00 in Wien.Fazit: Sehr schöne Reise, sehenswerte Stadt.

Schnabelina Tasche medium nähen

Die Freude über die Tasche liegt in der Luft und wurde am Foto festgehalten!für V. als Geschenk.Wenn ich mir das Foto so ansehe, bin ich jedesmal wieder aufs Neue über ihre Freude begeistert.Stoffe von Frau Tulpe aus Berlin direkt eingeflogenextra dort zu Besuch bei unserer BerlinreiseFür all diejenigen, welche leider nicht die Möglichkeit haben das Stoffgeschäft direkt aufzusuchen habe ich hier die Adresse ihres Onlineshops verlinkt.http://www.frautulpe.de/Wer den Shop in reality kennt, weiß wovon ich spreche. So viele unterschiedliche Stoffe auf relativ kleinem Raum. Die Farben sprechen für sich. Die Auswahl der Stoffe einzigartig und die Qualität unschlagbar. Manche Stoffe gibt's nur hier zu kaufen.Die Qual der Wahl, hatte nicht nur ich sondern auch V.. Am liebsten hätten wir beide noch viel mehr nach Hause mitgenommen.Die Tasche in Action!Sie wurde schon sehnsüchtig erwartet. Genau genommen wusste sie nicht, was aus ihren ausgesuchten Stoffen entstehen soll.Bei unserem Besuch in Berlin war natürlich neben sonstigen wichtigen Sehenswürdigkeiten ein Besuch bei Frau Tulpe angesagt.Ich habe V. den "Auftrag" erteilt, 3 zusammenpassende Stoffe auszusuchen. V.:" Oh. Wie zusammenpassen?"Ok. Einfach 3 Stoffe, welche ihr gefallen. Wenn sie miteinander vernäht werden, passen sie zusammen.In Ruhe schnitt ich den ausgedruckten Schnitt von Schnabelina aus. Wer ihre Seite noch nicht kennt, für den verlinke ich hier gleich zum Taschenschnitt: http://www.roswithapax.de/schnabelinabag.htmlGleichzeitig legte ich die Schnittteile auf den Stoff und schneide, stecke, bügle, nähe.Die Anleitung ist so übersichtlich und anschaulich beschrieben, dass die Ausführung leicht von sich ging.Zu Beginn war ich erstaunt über die Farbenpracht, welche sich entfaltet in der Kombination der unterschiedlichen Stoffe und deren Farben.Für den Kauf passender Gurtbänder nahm ich den fertig genähten Vorder- und Rückenteil ins Geschäft mit. Die Verkäuferin meinte zu mir: " Sie wissen schon, dass die Tasche sehr schön aussieht."MMMhhhh, ja. Trotzdem schön zu hören.Auf meinen Einwand, dass mich die Farbexplosion überraschend traf, meinte sie, das sind die neuen aktuellen Stoffe und das sei so der neueste Trend.Ok. V. die Stoffe hast du super ausgesucht.Fazit: Werde ich sicher wieder nähen.Das nächste Mal in einer anderen Größe, denn die Tasche wurde schon sehr groß. Da haben sicher die Badesachen Platz. Zur Zeit verwendet V. .sie als zusätzliche Reisetasche, sowohl für ihre Kleidung und ihren Krimskrams als auch für ihre Bücher.Ich habe den Schnitt in Größe small ausgedruckt. Werde bald mit dem Aussuchen der Stoffe beginnen, dann steht einem erfolgreichen Zuschneiden und Nähen nichts mehr im Wege.