T-Shirt Segelschiffe

T-Shirt Segelschiffe   Größe: 98 Schnitt: Ottobre 3/2012 Modell Nr. 24 „Tooth Troll“ Verwendetes Material: Stoff: blau weiß gestreifter Jersey (Stoff-Art)          Segelschiffe maritim Little Darling (Komolka)   Zuschneiden und Nähen   Wie beim Modell angegeben. Schön langsam wird das bei mir zum Dauerbrenner. Normalerweise verändere ich ja die Modelle von bis. In letzter Zeit halte ich mich ziemlich genau an die Angaben und die Vorgangsweisen. Wobei ich mittlerweile keine Anleitungen mehr brauche. Ich schaue noch ob ich Nahtzugaben brauche und ob Bündchen genäht werden oder nicht.That´s it.   Noch einmal machen? Sicherlich Klassischer Schnitt. Schnell genäht. Schaut sehr gut aus.  

Short und Shirt

Short und Shirt   Größe: 122 Schnitt: Ottobre             Short 3/2015 Modell Nr. 18 „Explorer“             Shirt 3/2012 Modell Nr. 24 „Tooth Troll“   Verwendetes Material: Stoff: Jersey in orange, grün          Autostoff von Swafing (Autos, Baufahrzeuge, grau) alle von Stoff-Art   Zuschneiden und Nähen: So wie im Heft angegeben - zumindest bei der Short! Beim Shirt sieht es schon etwas anders aus:Wobei  ich aus der Stoffnot heraus Vorder-und Rückenteil aus dem Autostoff zugeschnitten habe und die fehlende Länge in grün ergänzt habe. Für den Abschluss bei den Ärmeln habe ich noch 5cm Autostoff doppelt angenäht.   Mir gefällt die Kombination der einzelnen Farben. So kommt der Autostoff fröhlich rüber.   Noch einmal machen? + Auf jeden Fall! Schnell und einfach zu nähen mit vielen Variationsmöglichkeiten.Sieht sehr gut aus! (auch von hinten!)  

Grasshopper

Grasshopper-Shorts     Größe: 98 Schnitt: aus Ottobre 3/2014 Verwendetes Material: Stoff: rot-weiß 3mm breit gestreifter Jersey (Komolka)          Rotes Bündchen (Komolka)          Blaues Bündchen (Herzilein) Einziehgummi 2,5cm breit (Herzilein)   Zuschneiden: Laut Ottobre überall mit 8mm Nahtzugabe zuschneiden, außer Tascheneingriff!   Nähen:1. Hosenbeininnennähte nähen 2. Vordere und hintere Mittelnaht nähen 3. Tasche: roten Bündchenstoff doppelt re-re auf Eingriff doppelt nähen Naht nach innen klappen von außen mit 3fach Geradstich abnähen Taschenbeutel re auf li hinter Hose legen, von außen mit aufgelegterTaschenschablone mit Zierstich abnähen  überstehenden Stoff abschneiden 4. 3,5cm breites Bündchenteil in rot zuschneiden      re-re von vorne oben bis hinten unten nähen (spitz auslaufen lassen zum Ende hin) nach innen klappen und von außen mit 3fach Geradstich auf Bündchenstoff nähen; Überstehenden Stoff VORSICHTIG!!! wegschneiden 5. VT und RT aufeinanderlegen, wobei VT oben liegt Streifen entlang nähen an der Seite (etwas über angezeichneten Strich hinaus) 6. Bund doppelt re-re annähen, 7. Gummi einziehen (42cm) 8. fertig Gaaanz wichtig! Wenn man, so wie ich, trotz aller Vorsicht hinten ein kleines Loch in den Stoff schneidet, braucht man zum Überdecken Aufhübschen einen Aufbügelsticker. Zum Glück habe ich gestern bei Depot welche gekauft. Anwendung: Lange und heiß aufbügeln und hoffen, dass er nach dem Waschen auch noch aufzufinden ist wo er sein sollte.     Noch einmal machen? Sicher! Mir gefällt sie. Das Bügelbild verleiht der Hose noch mal Pep. Vorher Nachher

Funny Race

Hoodie nähen „Funny Race“     Größe: 98 Schnitt: Ottobre 3/2013 Stoff: Little Darling Segelschiffe maritim (Komolka)          Jersey: dunkelblau (Herzilein)          Jersey: rot (Stoff-Art) KAM-Snaps (Stoff-Art)   Detailansicht   Zuschneiden: Alle Teile mit Nahtzugabe von 1cm. Keine Nahtzugabe bei: Kapuze vorne, Ärmelsaum, Saum   Rückansicht   Nähen: Schultern nähen, von außen mit 3fach Geradstich abnähen Ärmel einsetzen, Ärmelsäume mit rotem Jersey einfassen Kapuzennaht nähen und an Hals einsetzen mit 3fach Geradstich abnähen VT und Kapuze mit blauem Jersey einfassen annähen an VT und RT Unterteile, wobei rechte Seite oben ist, mit 3fach Geradstich abnähen Saum mit blauem Jersey einfassen Etikett mitnähen 3 KAM-Snaps gleichmäßig verteilt anbringen Fertig!   Detailansicht Rückansicht   Fazit: Ich habe den Schnitt für mich selber vergrößert, finde den Hoodie sehr lang.Außerdem habe ich auf die Tasche im Vorderteil verzichtet. Mal sehen wie´s am echten Model aussieht. Der Stoff ist fantastisch. Lässt sich super vernähen.

Minirock nähen

  Größe: 92   Material: Stoff: rot-weiß gestreifter Jersey (3mm breite Streifen; Komolka)            roter Jersey (Stoff-Art) Knopflochgummi: 42cm lang (Herzilein) Zuschneiden: Aus gestreiftem Jersey je Vor-und Rückteil mit 1cm Nahtzugabe zuschneiden. Unten am Saum 2cm Zugabe dazugeben. Aus rotem Jersey mit 1cm rundherum Nahtzugabe Bündchen zuschneiden. Nähen:VT und RT übereinanderlegen. Seiten mit Overlock nähen.Bündchen re auf re nähen. Bündchen auf Innenseite klappen, umbiegen und von außen annähenGummi einziehen, zusammennähenSaum nach oben stecken und mit Wabenstich annähen.FertigRock vorneRock hintenDer Schnitt stammt von hier:  Fabrik der Träume Variante: Da ich für den Bund den Stoff nicht mehr im ganzen hatte, hab ich gestückelt und mit Zierstichen die Naht betont. Ist sehr einfach und schnell zu nähen. Schaut super aus. Perfekt für den Sommer. Werd ich wieder nähen.

Ostern in Trier

(Nachtrag)   Heuer ergab es sich, dass wir unsere Osterferien in Trier verbringen durften. Anreise mit Swiss Air über Zürich Abflug in Wien verzögerte sich wegen Sturmböen. Landung in Zürich ebenso.Start in Zürich sehr holprig. Zum Glück gute Landung in Luxemburg. Tom holt uns mit dem Leihauto ab. Auf geht’s ins Hotel Deutschherrenhof in Trier.   Unser Osterfrühstückstisch    Wir haben uns voll gefreut über die liebevolle Deko! Leckeres Frühstück Eierpecken inklusive Porta Nigra          Auch andere hatten die Idee Trier zu besuchen. Imposantes Gebäude. Wir waren auch drinnen und haben uns das 3stöckige Stadttor inkl. Audio-Video Guide angesehen.Ostermesse im Dom mitgefeiert.Unterwegs an der Mosel. Sehr schöne Gegend. Weinanbaugebiet soweit das Auge reicht.Weinverkostung in der Stadt Trier.Besuch des Ortes Leiwen. Sonnenberg Aussicht genießen.Essen im Ort in einer Metzgerei. Lecker Essen. Lecker Wein.Hab gar nicht gewußt, dass der Weißwein hier so süß schmeckt. MMhh !!!Goldbarren aus reinster Schweizer Schokolade  Besuch der wunderschönen französischen Stadt Metz. Alleine schon die Sprache ein Vergnügen.Leider regnet es an diesem Tag. Zum Glück nicht so viel.Dafür können wir süper shoppen mit gutem Gewissen.Die Parkgebühren sind ein Traum. Um einiges billiger als bei uns in Österreich.Allgemeines Preisvergleichen: Frankreich und Deutschland billiger als Österreich (auf die Schnelle verglichen: Kleidung, Essen, Getränke)Luxemburg von den Preisen her in etwa wie Österreich- eher billiger.Zürich schlägt alles. Da kostet fast alles (Flughafenpreisvergleich) das doppelte.Besuch der Stadt Luxemburg am KarfreitagUnterwegs in der Altstadt. Einfach den Tag genießen. Alles in allem sehr schöne Ostertage an der Mosel. Wir kommen sicher wieder.

Stoffjagd

Meine heutige Ausbeute kann sich sehen lassen:  Von oben nach unten:Segelschiffe maritim von Little Darling und  Rot-weiß gestreifter Jersey BW Jersey beige mit Papierschiffen von Little Darlingwerde die Stoffe auch so kombinierenPink-grau gestreifter Jersey Petrol-grau gestreifter Jersey   Die Qualität begeistert mich. Ich könnte die Stoffe die ganze Zeit knuddeln. Ich kaufe sowieso nur mehr Stoffe, die mich sowohl vom Design als auch von der Tragequalität überzeugen, da nähe ich noch viel lieber  und für die Kinder ist die Kleidung auch angenehm auf der Haut zu tragen.   Heute vormittag war ich in Wien unterwegs. Ich habe mich schon lange darauf gefreut, endlich wieder die Mariahilfstr. entlangzuschlendern, die Sonne genießen, die Auslagen bewundern und – natürlich – auch Frühlingsmode einzukaufen. In Wien erblüht die Landschaft in den unterschiedlichsten Grüntönen. Beinahe alle Bäume werfen sich in ihre schönsten Farben. Der Flieder trägt ebenso das seine bei. Wobei der Flieder auch noch extrem gut duftet, sobald ein Windhauch die Blüten berührt. Die Mariahilferstrasse ist ja jetzt nicht so begrünt, aber wenn ich außer Haus gehe, mit dem Zug und der U-Bahn unterwegs bin, sehe ich einiges an Natur. Komolka ich komme! Heute war mal nicht so viel los, vielleicht lag es auch daran, dass Montag vormittag war und die Leute um diese Zeit noch was anderes zu tun haben, als Stoff einkaufen zu gehen. Unverständlich. Ich war schon länger nicht mehr dort, war in der Zwischenzeit natürlich nicht untätig, ich habe bei Kraftstoff und bei Stoff-Art meine Stoffkäufe getätigt Meist mache ich mir ja schon vorher Gedanken, welche Stoffe ich wofür kaufen möchte. Die Vorsätze ändern sich schlagartig, wenn ich in der Abteilung stehe und die neuesten Stoffe bewundere. Mit der Beratung war ich sehr zufrieden. Die Dame hat für mich die Stoffe herausgelegt und mit mir beratschlagt, welcher am besten dazu zu kombinieren geeignet ist. Ich finde die Auswahl passt auf jeden Fall. Die Stofflänge berechne ich so, dass ich sowohl Shirts als auch Hosen daraus nähen kann. Bei Kindergrößen von 92 – 122 kein Problem. Da ist der Unterschied von der Länge her noch nicht so gravierend. Falls es mal doch zu wenig ist, habe ich mit den Kombistoffen vorgesorgt, oder im schlimmsten Fall, weiß ich ja wo ich den Stoff gekauft hab und kauf mir halt noch ein Stück. Komolka und ich sind schon in Sommerlaune. Bis der Stoff vernäht ist dauert es ja noch. Die Kids können die Hoodies. Leggins T-Shirts sicherlich gleich anziehen. Je nachdem was die Eltern vorhaben, gleich zum nächsten Schwimmbad düsen oder sich so gemütlich an den Strand legen. (So gemütlich es halt sein kann mit 2 und 4 jährigen Kindern) An der Kleidung soll´s nicht scheitern;-)     

Bin wieder hier

war nie wirklich weghab mich auch nie versteckt.war einfach "nur" unglaublich viel los in den letzten Monaten.Jetzt kehrt hoffentlich wieder mehr Ruhe ein. Nähtechnisch gesehen war ich natürlich sehr, sehr fleißig. Hab einen neuen Lieblingsstoff entdeckt: JerseyMeine Lieblingszeitschrift: Ottobre.Da passt einfach alles. Einfache, ansprechende Schnitte, leichte Durchführung und extrem geniales Endergebnis.Davon mehr in meinen - hoffentlich wieder häufigeren - Postings..

Tasche Anita

Verwendete Stoffe: Stoffsalon WienKaffe Fassett: Aboriginal in der Farbe Charcoal                        Shot Cotton in der Farbe AegeanInnentasche:  Leinen in beige (ohne Abbildung)YKK Reißverschlüsse in rot und marineblau (der kleine Luxus für zwischendurch)                                  in weiß als Verschluß für Tasche Verstärkung der äußeren Stofftasche mit Vlieseline F220                    oben mit DecovilTragegurte mit Bundeinlage verstärkt, aufbügelbarVon der Größe her: Groß genug zum unauffäligen Verstauen notwendiger Utensilien (wirkt nicht überladen oder gar überfüllt), dennoch so klein, dass sie elegant den Alltag meistert.Insgesamt bietet die Tasche ein sehr angenehmes Tragegefühl. Macht sich doch bemerkbar, dass es sich um Stoffe höchster Qualität handelt.Die Farben: nicht so blau wie auf Fotos, eher dezenter, trotzdem farbenfroh.Keine Tasche ist wie die andere. So soll es auch sein, sonst kann ich ja gleich Massenware kaufen.Will ich nicht. Möchte mich schon von den anderen unterscheiden.Beinahe fertig! Träger und Innenausstattung fehlen noch.Ja mittlerweile habe ich so manche neue Nähangewohnheiten entwickelt. Manch andere würden Routine dazu sagen. Mit jeder Tasche habe ich dazugelernt. Ist ja nicht so, dass ich bei der nächsten Tasche wieder gleich dran denke, wie ich es schlauer machen könnte. Manchen Fehler mache ich nicht nur einmal nein, manche sicher zweimal. Bis mir wieder einfällt: hei da war doch was.Vielleicht sollte ich eine Rubrik einrichten?!?Dazugelernt Punkt 27: Träger lassen sich leichter nähen, wenn ich Bundeinlage verwende und zwar vorgestanzte in fertiger Breite von 3 cm. Einfach aufbügeln auf den Stoff, Brauche nichts abmessen, nur an gefalzter Stelle umbiegen, bügeln. bügeln. bügeln.Abnähen. Annähen. Hält. Schaut süper aus.Hier der Beweis. Insgesamt ist die Tasche sehr gut angekommen.Nach der Zeit des Wartens, war die Überraschung gelungen."Wow, Bin begeistert. Schaut super aus."Das freut mich! Anita dir wünsche ich viel Spaß beim Ausgehen mit der Tasche.Der direkte Link zum Bestellen der Stoffe: http://www.stoffsalon.at/shop/#h=4270-1415270088597

Berlin (nicht nur) eine Reise wert

Brandenburger Tor! Da wollte ich schon immer hin. Endlich geschafft!Lange haben wir den Berlin Trip geplant und uns ein Wochenende frei gehalten, damit wir 4 alle gemeinsam fahren konnten.Unser Fortbewegungsmittel: ein BUS! Abfahrt in Wien um 21.00, Ankunft Berlin 6:00.Man muss schon ein Freak sein, um mit einem vollbesetzten Bus über Nacht nach Berlin zu fahren. Die Route führte über Tschechien, Dresden nach Berlin.Ankunft relativ müde am Internationalen Busbahnhof.Mit der U-Bahn zum Hotel und einchecken, Koffer da lassen.Weiter mit der U-Bahn zum Brandenburger Tor, vorbei am Adlon. Meine Begeisterung:" Schau mal, da ist das Adlon!" Daraufhin hat mir ein Page sehr freundlich und höflich "Guten Morgen" gewunschen.Überhaupt hatten wir eine sehr angenehme Zeit in Berlin, trafen nette Menschen.Wir stellten uns an, damit wir den Berliner Reichstag von innen sehen konnten. Hätte ich nicht gedacht, dass der Rundgang so interessant werden würde. O-Ton Vanessa: " Damit haben wir uns einiges an Sightseeing erspart!"Wie wahr.Wahrlich ein Wahnsinn, diese Riesen Stadt an nur einem Wochenende erkunden zu wollen.Unser Plan für´s Wochenende: Was wir schaffen, schauen wir uns an, alles andere können wir auch später mal sehen.Alexanderplatz - Weltzeituhr, Rotes RathausUnter den LindenFriedrichsplatzMicrosoft Café: Auf besonderen Wunsch, nämlich den meines Mannes, besuchten wir das neu eröffnete Microsoft Café inkl. Shop unter den Linden.Hätte ich nicht gedacht dass wir so lange im Café sitzen und die neuesten Microsoft Produkte (Surface, Kamera, Handy...) ausprobieren können.Nicht zu vergessen die X-Box. Der Farbgestaltung Richtung Toilette erinnert daran, als ob man in die Farbenwelt von Windows eintauchen würde. So ein geniales Blau.Bahnhof ZooFernsehturmFrau TulpeDas sind natürlich nur kurze Stichworte, die Eindrücke der Stadt wirken immer noch nach.Sicher werden wir wieder mal nach Berlin kommen und die Zeit einfach nur genießen.Unser Hotel: Holiday Inn Express Berlin City Centre, Stadtteil Kreuzberg.Würde ich jederzeit wieder weiterempfehlen, nicht nur die Top Ausstattung und das lecker Frühstück, auch die Lage war ausgezeichnet. Kurze Strecke vom Busbahnhof, zum Brandenburger Tor, wirklich genial.Die Rückfahrt fand ebenfalls abends statt. Abfahrt um 21.00 vom Busbahnhof, Ankunft nächsten Morgen ca. 5.00 in Wien.Fazit: Sehr schöne Reise, sehenswerte Stadt.