Schnabelina Tasche medium nähen

Die Freude über die Tasche liegt in der Luft und wurde am Foto festgehalten!für V. als Geschenk.Wenn ich mir das Foto so ansehe, bin ich jedesmal wieder aufs Neue über ihre Freude begeistert.Stoffe von Frau Tulpe aus Berlin direkt eingeflogenextra dort zu Besuch bei unserer BerlinreiseFür all diejenigen, welche leider nicht die Möglichkeit haben das Stoffgeschäft direkt aufzusuchen habe ich hier die Adresse ihres Onlineshops verlinkt.http://www.frautulpe.de/Wer den Shop in reality kennt, weiß wovon ich spreche. So viele unterschiedliche Stoffe auf relativ kleinem Raum. Die Farben sprechen für sich. Die Auswahl der Stoffe einzigartig und die Qualität unschlagbar. Manche Stoffe gibt's nur hier zu kaufen.Die Qual der Wahl, hatte nicht nur ich sondern auch V.. Am liebsten hätten wir beide noch viel mehr nach Hause mitgenommen.Die Tasche in Action!Sie wurde schon sehnsüchtig erwartet. Genau genommen wusste sie nicht, was aus ihren ausgesuchten Stoffen entstehen soll.Bei unserem Besuch in Berlin war natürlich neben sonstigen wichtigen Sehenswürdigkeiten ein Besuch bei Frau Tulpe angesagt.Ich habe V. den "Auftrag" erteilt, 3 zusammenpassende Stoffe auszusuchen. V.:" Oh. Wie zusammenpassen?"Ok. Einfach 3 Stoffe, welche ihr gefallen. Wenn sie miteinander vernäht werden, passen sie zusammen.In Ruhe schnitt ich den ausgedruckten Schnitt von Schnabelina aus. Wer ihre Seite noch nicht kennt, für den verlinke ich hier gleich zum Taschenschnitt: http://www.roswithapax.de/schnabelinabag.htmlGleichzeitig legte ich die Schnittteile auf den Stoff und schneide, stecke, bügle, nähe.Die Anleitung ist so übersichtlich und anschaulich beschrieben, dass die Ausführung leicht von sich ging.Zu Beginn war ich erstaunt über die Farbenpracht, welche sich entfaltet in der Kombination der unterschiedlichen Stoffe und deren Farben.Für den Kauf passender Gurtbänder nahm ich den fertig genähten Vorder- und Rückenteil ins Geschäft mit. Die Verkäuferin meinte zu mir: " Sie wissen schon, dass die Tasche sehr schön aussieht."MMMhhhh, ja. Trotzdem schön zu hören.Auf meinen Einwand, dass mich die Farbexplosion überraschend traf, meinte sie, das sind die neuen aktuellen Stoffe und das sei so der neueste Trend.Ok. V. die Stoffe hast du super ausgesucht.Fazit: Werde ich sicher wieder nähen.Das nächste Mal in einer anderen Größe, denn die Tasche wurde schon sehr groß. Da haben sicher die Badesachen Platz. Zur Zeit verwendet V. .sie als zusätzliche Reisetasche, sowohl für ihre Kleidung und ihren Krimskrams als auch für ihre Bücher.Ich habe den Schnitt in Größe small ausgedruckt. Werde bald mit dem Aussuchen der Stoffe beginnen, dann steht einem erfolgreichen Zuschneiden und Nähen nichts mehr im Wege.

E-Reader Hülle Leon

Hier habe ich für L. eine E-Reader Hülle genäht.Verwendete Stoffe: außen: blau-weiß gestreifter Canvasinnen: beiger Baumwollstoffaufgenähte Tasche: blau-weiß gestreifter Canvas + roter BaumwollstoffKlettverschlussKnopfGummikordel dünnVlieseline H640 und H180Anleitung:Den E-Reader auf ein Blatt Papier legen, nachzeichnen.Bei mir ergab das eine Größe von 17,5cm x 22cm.Rundherum 2 cm Nahtzugabe hinzufügen. Ausschneiden.Auf Stoff auflegen. ausschneiden. Insgesamt 2 Außen- und 2 Innenteile.Vlieseline H640 auf Innenteil bügeln.2 Außenteile rechts auf rechts legen und zusammennähen an 3 Seiten (li-re-unten), 2 Innenteile ebenso.Kleine Tasche:Außen- und Innenstoff zuschneiden. Auf Innenstoff dünnes Vlieseline H180 aufbügeln, Stoffe rechts auf rechts legen, bis auf kleines Stück  zusammennähen. Wenden. Bügeln. Oben Naht setzen, dabei Öffnung schließen.Klettverschluss aufnähen, Flausch an kl. Tasche, Klett an E-Reader Hülle. (Ermitteln der Annähstelle geht leichter, wenn Hülle fast fertig genäht ist)Tasche an E-Reader Hülle nähen. E-Reader Hülle:Genähte Taschen re auf re ineinanderstecken, oberen Rand bis auf kleine Wendeöffnung zusammennähen. Gummikordel oben zwischenfassen.Wenden. Oben absteppen, Öffnung dabei schließen.Knopf annähen. Fertig!E-Reader rein, passt sehr gut von der Größe her. Durch das Vlieseline fühlt sich die Tasche sehr weich an, der E-Reader hat eine Schutzhülle erhalten und kann überall mit hingenommen werden.Viel Spaß beim Nähen und Lesen!

Mensch bin ich fleißig (Plaid "Auf die Schnelle")

Heute muss ich mich mal selbst loben.In letzter Zeit sind hier bei mir einige neue Kleidungsstücke eingezogen. Sogar in fertig.Meist ist es ja so bei mir, wahrscheinlich nicht nur bei mir, dass ich voll was schönes sehe, das ich unbedingt machen will, dann aber wieder was dazwischenkommt, ich wieder was anderes sehe und das angefangene liegenbleibt.Im Internet wird  dieses Phänomen den Begriff UFO genannt..Dh. auch andere habe mit diesen Problemen zu kämpfen.Ich bemühe mich, bevor ich was neues anfange das "alte" fertig zu nähen, stricken, häkeln oder was auch immer.In letzter Zeit gelingt mir das immer besser. Manches Mal bleibt aber das Angefangene liegen.So habe ich z. B. vor 2 Jahren eine Strickdecke angefangen. In diesem Winter habe ich sogar weitergearbeitet und mehr als die Hälfte geschafft. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass es sich um ein Monsterprojekt handelt. Ich verstricke sozusagen 2x je 400gramm Wolle in Stricknadelstärke 7mm.Gestrickt wird die Decke nach diesem Muster: http://www.strickloft.kunst-loft.de/?p=57Strickloft Plaid "Auf die Schnelle". Auf dieser Seite befindet sich der Link zur Anleitung.Insgesamt schaut die Decke sehr schön aus. Sie ist sehr kuschelig. Verwendet habe ich 2 x 400gramm Riesenknäuel.Stricken kann ich solch warme Wolle nur im Winter. Mir ist sowieso schon immer warm und wenn ich auch noch so warme Decken auf mir liegen habe, nun ja.Ich werde diese Strickerei offen liegen lassen, sodass ich sie ganz oft sehe und die Möglichkeit habe, sie endlich fertig zu stricken.Wenn die Decke fertig ist, stelle ich ein Foto davon auf meine Seite.Ok. Überredet.Ich stelle eine Momentaufnahme der Decke herein.Die Decke ist so groß, ich zeige hier nur einen Ausschnitt. Vom Muster bin ich immer noch begeistert.Entschuldigt die Qualität des Fotos. Das dunkle Grau ließ sich nicht besser einfangen.

Kennt ihr das auch?

So viele Pläne im Kopf, so viele Möglichkeiten, aber dann das: keine Zeit!So viele Arbeiten, welche notwendiger sind, als die anderen Tätigkeiten.Wo anfangen?Mit welchem Projekt??In der Arbeit so viel zu tun, kaum fertig, zu Hause dann das nächste zu erledigen.Kaum Zeit um die Nähmaschine auszupacken, Stoffe zurechtzuschneiden und (Stoff-)Träume zu verwirklichen.In der Schule Prüfungen, lernen, kochen, essen, Wäsche waschen, bügeln etc.Ich hoffe, dass wieder ruhigere Zeiten kommen und ich wieder mehr Zeit mit meinen Schätzen verbringen kann.Letzte Woche war meine Freundin mit ihren zwei Kids zu Besuch.Wie hab ich das genossen. Den ganzen Nachmittag nur tratschen und klatschen, soweit die 2 Jungs uns dazu Zeit ließen, mit ihnen spielen, quatschen, Autos fahren, Hubschrauber fliegen lassen...Dazwischen essen, Kaffee trinken, mitgebrachte Krapfen verspeisen.Solche Tage kommen dann auch wieder vor. Ich denke mir, daß man Tage, an denen man selber entscheiden kann, was wann erledigt wird, mehr genießen kann, wenn sie nicht so häufig vorkommen.Wenn solche Mussestunden öfter vorkommen würden, wäre das alles ganz normal und zwar Alltag sozusagen. So aber handelt es sich um außergewöhnliche Momente.Bei dieser Gelegenheit muß ich noch anbringen, daß sie die selbstgenähten Taschen für V. bewundert hat, und sofort nach einem Modell für ihre Schwester zum Geburtstag gefragt hat.Aber sicher doch.Mach ich doch gerne.Brauchen nur noch Form, Farbe und Material aussuchen und entscheiden.Möglicherweise schenke ich meiner Freundin auch so eine hübsche Tasche.Als Überraschung sozusagen.

Unterwegs in Budapest

Abfahrt vom Busbahnhof Wien Erdberg um 11.00Ankunft in Budapest 14.00Zunächst Karte kaufen für Metro. Zurechtfinden mit der neuen Sprache.Ein Gruppenticket für 4 Personen um umgerechnet 11,00€  24 Stunden gültig kaufen. Gibt´s bei keinem Automaten. Müssen zu offenem Schalter. Sehr nette Frau. Zum Entwerten beschriftet sie unser Ticket.Zumindest die Haltestelle auf dem Plan finden. Frage nette Kontrolleure im Sinne von: ich zeig ihnen den Ausdruck des Hotels mit aufgeschriebener Haltestelle und sie nicken.Ja auch das gibt es. Kontrolle der gültigen Tickets bevor man in die U-Bahn einsteigen kann.Ok. Die richtige Seite der U-Bahn nehmen. Kann nicht mehr viel schiefgehen.Aussteigen. Budapester Luft atmen. Hotel suchen.Die Rolltreppen haben eine ungewohnte Geschwindigkeit drauf. Da braucht keiner links zu überholen. Da heißt es eher aufpassen, damit du stehen bleibst und nicht davon gewirbelt wirst.Hotel gefunden. Mitten in der Fußgängerzone. Wieder sehr netter Empfang. Wow. Riesiges Apartment. Schade, dass wir nur eine Nacht verbringen.Zur Begrüßung: Rosé Wein auf Zimmer. Programm Samstag: AnkommenEssen: Restaurant in Oktogon namens Menza. http://www.menzaetterem.hu/ Wie geil ist das denn. Das Restaurant haben wir zufällig gefunden. Auswahlkriterien: nur mehr essen gehen, wo viele Leute drin sind und glücklich aussehen. Hat in letzter Zeit häufig funktioniert.Auch dieses Mal wurden wir nicht enttäuscht. Das Ambiente: 70er bzw. 80er Jahre Style.Essen und Getränke: so was von lecker und gut und der Preis hat extrem überrascht. Nicht teuer.Absolut. Ist sich auch noch Nachspeise ausgegangen. Mmmmhhhhh. So gestärkt machten wir uns auf den Weg und fuhren Straßenbahn in Richtung Donau. Nämlich hierhin: Ausstieg. Zurück zu Fuß über Donaubrücke.Einkaufen: Getränke (Mineral und Cherry Cola) und Gewürze (Paprika).I style Shop: Zwischen Mac und I phones schweben.Hülle für Surface Tablet. Hätte noch viel mehr mitnehmen können, aber wer trägt denn das alles?Morgen ist auch noch ein Tag.Ausschlafen. Frühstücken. Hier könnte ich bleiben.Weiter geht's nach dem Auschecken zum Einkaufszentrum West-End.Ja genau. Die haben auch Sonntags geöffnet.Mal andere Geschäfte zu sehen, als immer nur die großen internationalen.Manicure: French Nails. Mein Favorit. Ist in Budapest anscheinend nicht der neueste Hit. Wird aber trotzdem gemacht. Zu meiner vollsten Zufriedenheit. V. begleitet mich, ist mutig und lässt ebenso an ihren Händen Die Männer sind unterdessen im ElektroMarkt, Schuhshop, Hemdenabteilung etc. unterwegs.Kleidung für V. shoppen.Jeder hat Taschen zu tragen. Nächstes Mal nehmen wir weniger Kleidung im Koffer mit. Wird ja sowieso nicht sooo vieles gebraucht wenn man nur 2 Tage unterwegs ist.Stattdessen mehr Platz im Koffer für Einkaufssachen.So. Fertig.Um 14.00 raus aus Shoppingmall. Zurück zum Busbahnhof. Wieder Kontrolle der Tickets.Muffins und Brote kaufen, ebenso Kaffee. Schmeckt sehr gut. An die Umrechnerei müsste ich mich gewöhnen. Einfacher Trick: letzten 2Nuller weg und den Rest durch 3 dividieren, dann hat man den Betrag in €uro. (Mein Weg. Gibt sicher auch andere Wege.)Budapest ist auf jeden Fall eine Reise wert. Von der Zeit her müsste man vielleicht ein bisschen länger bleiben, weniger shoppen, dann könnte man mehr Kultur unterbringen.Für uns hat´s gepasst und wir haben die Auszeit genossen.Also das ganze Wochenende haben wir genossen. Wirklich nur freundliche Leute um uns herum. Konnten uns häufig in Englisch miteinander verständigen.Nach einer ruhigen 3 stündigen Fahrt erreichen wir wieder Wien.Auch wieder schön zu Hause zu sein. Ich freue mich aber auch, wieder neue Länder zu bereisen und mal was anderes zu sehen.

Familienzuwachs

Herzlich willkommen in meiner Familie!Ich freue mich schon, dich endlich auszupacken und besser kennenzulernen.Hoffentlich erfüllst du meine Erwartungen und Wünsche, die ich bei der Bestellung an dich hatte.Im Gegenzug werde ich alles erdenkliche für dich tun, dir die besten Nadeln kaufen, dich ölen, wenn du es wünscht, die richtige Spannung in unser gemeinsames Leben zu bringen und sei es "nur" die richtige Fadenspannung einzustellen.Wie es mir mit dir ergeht, werde ich in Zukunft weiter berichten.So und nun lass deine Hüllen fallen.Wow, siehst du gut aus. Das Licht leuchtet schon mal. Finde ich, ist schon mal ein gutes Zeichen. Die Bedienungsanleitung durchgearbeitet, Faden spulen, den Automatischen Nadeleinfädler testen und............Los!Genial. Als erstes teste ich sicher die Sonderstiche und werde sie sicher gaaaaaaanz oft einsetzen.Bis dann

Stoff-Art Linz II

In Linz beginnt´s. Endlich finde ich auch in Linz schöne, neue und vor allem leistbare Stoffe, sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet.Das Stoffgeschäft besteht seit letztem Jahr im August. Ich habe zufällig in der ersten Woche noch vor der Eröffnung das Geschäft entdeckt und seitdem immer wieder gerne besucht.Neben einer tollen Auswahl an Bio-Stoffen, kann man in Linz nun endlich Kam-Snaps kaufen. Seither werden diese  von mir in sämtlichen Kleidungsstücken, Taschen, Lätzchen etc.  eingeknipst.Den Stoff für V. Rock habe ich bei Stoff-Art gekauft und bin extrem begeistert.

Stoff-Art Linz I

 Endlich ist er fertig!Genau genommen besteht der Rock ja nur aus Vorder-und Rückseite, Bund und Reißverschluss.Schnitt habe ich aus der neuen Burda 02/2014 Modell 120.V. passt der Rock wie angegossen, der Stoff fühlt sich weich und (für V. extrem wichtig!) wärmend an.Reißverschluss einnähen ist so eine Sache. Nahtreißverschluss nähen eine andere. Aber nach mehreren Anläufen hab ich auch das -wie ich finde- süper hinbekommen.Nähtechnisch gesehen ein weniger aufwendiges Stück, wenn man Reißverschlüsse einnähen mag.Wird ich auf jeden Fall noch mal nähen.Was meinst du dazu V.?

Weihnachtsstern

Kaum zu glauben, dass morgen schon Weihnachten sein soll. Jetzt haben wir so lange darauf gewartet und nur noch ein Mal schlafen.

Echt. Wie schnell die Zeit vergeht.

Heute haben wir noch schnell den Christbaum gekauft. L. konnte es schon gar nicht mehr erwarten. Er hat sich auch den schönsten ausgesucht. [Mehr]

Lebkuchenhaus backen

Selber Lebkuchenhäuser backen bringt angenehme Weihnachtsatmosphäre ins Haus. Das ganze Haus duftet. Hänsel und Gretel hätten ihre Freude gehabt. Da Lebkuchenhäuser backen "nur" mit Erwachsenen nicht so viel Spaß macht, habe ich spontan meinen süßen Neffen Konrad zur Mithilfe eingeladen. [Mehr]